Symbolfoto | Foto: Thorsten Lüttringhaus

Lebensgefährlich verletzt wurde in den frühen Morgenstunden ein 31-jähriger Wohnsitzloser, der auf de A648 von einem Fahrzeug erfasst wurde.

Gegen 05:20 Uhr ging bei der Polizei Frankfurt die Meldung ein, dass auf der A648 zwischen den Anschlussstellen Rebstock und Katharinenkreise ein Fußgänger in einen schweren Unfall verwickelt wurde. Nach ersten Ermittlungen befand sich der 31-jährige Wohnsitzlose als Fußgänger auf der Stadtautobahn, als er von einem 49-jährigen Frankfurter mit seinem Opel Insignia erfasst wurde.

Fahrer und Beifahrerin unverletzt

Fahrer und Beifahrerin blieben unverletzt, während der Wohnsitzlose mit lebensbedrohlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden musste. Warum sich der 31-jährige auf der Autobahn aufhielt, ist noch unklar. Erste Hinweise deuten darauf hin, dass der Wohnsitzlose alkoholisiert gewesen sein könnte.

Die Autobahn in Richtung Frankfurt musste bis 09:30 Uhr voll gesperrt werden. Die Ermittlungen in der Sache dauern an.