Storchennest

Auf 25 Jahre äußerst aktive und erfolgreiche Arbeit für Natur, Umwelt und Mitmenschen blicken die Mitglieder des Arbeitskreises Umwelt in diesen Wochen zurück. Im Stadtteil Mombach startete der neu gegründete Verein alsbald erste Aktivitäten zum Schutz der europaweit einzigartigen Natur des Mainzer Sandes und insbesondere des Mombacher Oberfeldes, das mittlerweile Teil genau dieses Naturschutzgebietes ist.

Zum Engagement für den Mainzer Sand, das noch immer einen Schwerpunkt der der Aktivitäten bildet, kamen Pflegemaßnahmen im Gonsbachtal und am Laubenheimer Fluchtdamm. Später traten gemeinsame Aktionen zur Pflege der Stromtalwiesen in Ingelheim und der Biotope am Wackernheimer Rabenkopf hinzu. Bei diesen Aktionen arbeitet der Verein mit mehreren Partnerorganisationen aus dem Naturschutz aber auch mit vielen Mainzer Schülerinnen und Schülern zusammen.

Die Natur und ihre Schönheit und Bedeutung den Mitbürgern nahe zu bringen hat sich der Verein als eines seiner Ziele gesetzt.

Mit Führungen im Mainzer Sand und anderen Schutzgebieten wecken die Mombacher Umweltschützer entsprechendes Interesse und Verständnis. Mit allen Sinnen erfahrbar macht der Arbeitskreis Umwelt die heimische Natur bei seinen Wildkräuterführungen und -seminaren, sowie beim Werzwisch-Sammeln

Seit Ende der 90er Jahre betreut der Arbeitskreis ein Projekt zur Förderung von Störchen und anderen Wiesenvögeln sowie Amphibien im Mombacher Unterfeld. Dort entwickelt und pflegt der Verein zusammen mit seinen Partnern ca 120.000 qm an Wiesen und Weiden. Dieses Grünland dient den Störchen als Nahrungsfläche und vielen anderen Arten als Lebensraum. Durch den Bau von vier Amphibienteichen, Insektenhotels, dem Anlegen von Blumenwiesen u.a.m schafft der Verein weitere wertvolle Lebensräume im Gebiet. Nisthilfen für Fledermäuse und ein zusammen mit der Stadt Mainz aufgestellter Storchenhorst runden das Angebot ab.

Den an Gebäuden brütenden Vogelarten wie Schwalben, Mauerseglern und Spatzen gilt ein weiteres Projekt des Vereins.

Auch der Luftreinhaltung im Herkunftsort Mombach haben sich die Vereinsmitglieder verschrieben. So kämpften zusammen mit den Mombacher und Mainzer Bürgern und Bürgerinnen gegen die Müllverbrennungsanlage, Krematorium und das geplante Kohlekraftwerk auf der Ingelheimer Aue.

Vielfältige Zusammenarbeit zum Wohle von Mensch und Natur ist ein bestimmendes Element der Tätigkeit des Vereins. So gehört er zu den Gründungsmitgliedern und Initiatoren des Arbeitskreises Rheinauenstorch und ist aktives Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft der Mainzer Naturschutzverbände. Auch im Bündnis „Nix in den Mainzer Sand setzen“ dass sich für einen naturverträglichen Umbau der A643 einsetzt war und ist der Verein engagiert.

Für diese vielfältigen Aktivitäten sucht der Verein aktuell Helfer und Unterstützer. Menschen mit Fähigkeiten im administrativen Bereich sind ebenso willkommen wie solche die lieber praktisch arbeiten. Wer gerne Tiere- und Pflanzen beobachtet, findet beim Arbeitskreis Umwelt ebenso eine Aufgabe wie Menschen die eine Webseite gestalten können. Konkret sucht der Arbeitskreis:

  • Ehrenamtliche Helfer für verschiedene Pflegeaktionen
  • Storchen- und Naturbeobachter
  • Webmaster und Leute, die bei der Vereinsverwaltung helfen wollen.

Konkrete Möglichkeiten den Verein kennen zu lernen gibt es beim Mombacher Umweltstammtisch am Mittwoch, den 21.11.18 bei 20.00 Uhr Mombacher Umweltstammtisch in der Gaststätte “Zum Saalbau”. Bernhard-Winter-Str. 1 oder bei den Pflegeaktionen des Vereins.

Im Mainzer Sand ist der Verein am 03.11.18 wieder aktiv. Die nächste Pflege auf den Storchenwiesen findet am 27.11.18 statt Wer auf die eine oder andere Weise beim Arbeitskreis Umwelt aktiv werden möchte, kann sich unter E-Mail: info@akumwelt.de oder Tel.: 06131/685868 melden.

Unterstützen kann man den Verein auch durch eine Spende auf das Konto 100 20 48 38 bei der Genobank Mainz e. G.