Screenshot SWR Video

Bei all den, zum Teil negativen Meldungen über Menschen die aus Kriesengebieten nach Deutschland kommen und hier Hilfe suchen, gibt es auch durchaus viele positive Beispiele der Integration.

Am Beispiel von dem 22-jährigen Syrer, Abed Alhassan zeigt der SWR in einem Beitrag, dass selbst Menschen aus anderen Kulturkreisen, sich auch gerne mit der deutschen Kultur beschäftigen und sich auch einbringen.

2015 kam Abed Alhassan als Flüchtling nach Deutschland und lebt jetzt mit zwei Landsleuten in einer Wohngemeinschaft in Bingen-Dromersheim. Ehrgeizige Pläne hat der 22-jährige auch beruflich. So mach er zur Zeit eine Ausbildung zum Karosseriebauer, so dass er in Zukunft nicht irgendwo als Hilfsarbeiter arbeiten muss.

Um sich auch wirklich, in dem mit etwa 1500 kleinen Vorort von Bingen, zu integrieren, ging er den Weg über die örtlichen Vereine. So tanzt er nun in der zweiten Kampagne im Männerballett der “Sahneschnittscher” in Dromersheim und hat dabei auch viel Spaß.

Auch wenn sein erster Auftritt bei einer reinen Damensitzung für ihn einem “Kulturschock” gleich kam, ließ er sich den Spaß nicht nehmen. In dieser Kampagne steht er mit seinen “Sahneschnittchen” als Engländer auf den närrischen Brettern und erfreut das Publikum.