Foto: Feuerwehr Wiesbaden

Gegen 13:45 Uhr wurde die Feuerwehr Wiesbaden zu einem Einsatz in die Klarenthaler Straße alarmiert. Dort war im Kellerbereich eines Mehrfamilienhauses ein Feuer ausgebrochen. Dieses konnte durch mehrere Trupps, unter Einsatz von schwerem Atemschutz, gelöscht werden.

22 Erwachsene und 11 Kinder mussten aus dem Haus evakuiert werden und wurden während des Einsatzes in einem Stadtbus der ESWE und in einem Feuerwehrbus untergebracht. In den Bussen wurden sie von der Schnelleinsatzgruppe (SEG) Betreuung des ASB versorgt. Vier Personen mussten vom Rettungsdienst, aufgrund einer Rauchgasvergiftung, ins Krankenhaus gebracht werden.

Bewohner zum Teil bei Verwandten untergebracht

Durch den Brand wurde auch die Stromverteilung in Mitleidenschaft gezogen, wodurch zeitweise drei Häuser ohne Strom waren. Die Bewohner der beiden Nachbarhäuser konnten nach Abschluss des Einsatzes wieder zurück in ihre Wohnungen. Die sechs Familien des Brandhauses konnten vorübergehend in Unterkünften untergebracht werden, die vom Hauseigentümer organisiert wurden. Die restlichen Bewohner kamen bei Verwandten unter.

Alle vier Bewohner, die zuvor mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in umliegende Krankenhäuser gebracht wurden, konnten diese am Abend wieder verlassen.

Während des Einsatzes war die Klarenthaler Straße in beide Richtungen voll gesperrt. Die Brandursache ist weiterhin unklar und wird derzeit durch Spezialisten der Polizei versucht zu klären.