Winkelspinne auf Stein

Mit Beginn der milden und kalten Jahreszeit kommt die Winkelspinne in unsere Wohnungen. Das Wetter wird herbstlich und die Nächte werden kühler, wer möchte sich da noch großartig im freien aufhalten? Das denkt sich auch die Winkelspinne bundesweit, sie sucht sich jetzt schon ein Winterquartier und das ist: Richtig! Eure Wohnung

Experte Rüdiger Frondorf teilte Boost your City mit, das gerade in diesem Jahr viele Winkelspinnen in Rheinhessen unterwegs sind und einen Platz im warmen suchen. Obwohl die Große Winkelspinne (Tegenaria atrica) nicht giftig ist, hat der Anblick dieser heimischen Art vielen Menschen das Verhältnis zu Spinnen verleidet.

Die Winkelspinne nistet sich gerne in warmen Wohnungen ein, bevorzugt mit viel Lichteinfall. Das ist eigentlich nicht dramatisch, denn sie sind nicht gefährlich, sagen Experten. Winkelspinnen, die bei uns in Rheinhessen leben, sind für den Menschen nicht gefährlich. Sie sind selten aggressiv und beißen auch nur sehr selten. Ein Biss ist auch nicht besonders schmerzhaft, da die Spinnen meistens nur die oberen Hautschichten durchbeissen.

Die Spinne hat einen schlechten Ruf als großes bissiges Tier? “Die Große Winkelspinne ist kein bissiges Tierchen, sie ist nützlich für uns” Rüdiger Frondorf

Die Winkelspinne hat eine bräunliche Färbung und acht lange, behaarte, kräftige Beine. Sie sind recht groß, können eine Beinspannweite von etwa 10cm erreichen und bauen ein trichterförmiges Netz, in dem sie auf potenzielles Futter warten. Die Winkelspinne frisst in erster Linie kleine Insekten, wie zum Beispiel Mücken oder Fliegen, was uns Menschen eigentlich recht gelegen kommt.

3 schnelle effektive Tipps gegen Spinnen im Haus vom Experten:

-Montieren Sie Fliegengitter an Fenster und Türen
-Installieren Sie Duftbarrieren. Lavendel und Minze sind besonders geeignet
-nutzen Sie Ultraschall-Stecker in der Steckdose (Vorsicht: Für Haustierbesitzer ungeeignet)