Mit schwerem Gerät durchsuchen die Brandermittler mit Unterstützung des THW dasträgt das THW den Tatort nach Hinweisen ab. | Foto: Thorsten Lüttringhaus

Auch zwei Tage nach dem verheerendem Brand in der Mainzer Oberstadt, suchen die Brandermittler der Kriminalpolizei nach der Brandursache.

Gemeinsam mit dem THW aus Mainz und Groß-Gerau lassen die Brandermittler Stück für Stück des eingestürzten Gebäudeteiles mit schwerem Gerät abtragen. Auch  jedes noch so kleinste Teil wird akribisch untersucht. Bevor die Ermittlungsarbeiten beginnen konnten, musste das THW am gestrigen Donnerstag den Zugang zum Gelände mit Bagger und Kettensäge frei machen.

Foto: Thorsten Lüttringhaus

Nach Aussagen von einer Nachbarin, habe sie am Dienstagmorgen durch die Büsche einen Feuerschein an dem Haus gesehen. Kurz darauf habe sie drei kleine Explosionen gehört und mitbekommen, dass sich die Flammen blitzartig verbreitet haben. „Es hat ausgesehen wie als wenn da ein kleines Lagerfeuer gemacht wurde“, so die Nachbarin.

Wolf Dieter Wagner, der gemeinsam mit seiner 94-jährigen Mutter das Haus bewohnt hat, steht auch noch drei Tage nach dem Ereignis unter Schock. Auch wenn er alles was er besessen hatte verloren hat, so macht ihm die Sorge um seine Mutter am meisten zu schaffen. „Sie liegt immer noch intensiv und ist zwar stabil, doch der Zustand ist weiter kritisch“, so Wagner weiter.

Foto: Thorsten Lüttringhaus

Mental immer noch sichtlich angeschlagen, wird er von einem Nachbarn unterstützt und beraten. Die Tochter seiner Freundin hat sich am gleichen Tag mit einem Spendenaufruf darum gekümmert, dass dringend benötigte Sachen organisiert werden können. Rhein-Main-Nachrichten | Boostyourcity unterstütz diese Hilfsaktion, so dass die Betroffenen ein paar Sorgen weniger haben müssen.

Vorübergehend unter gekommen ist er bei der Tochter seiner Lebensgefährtin. „Sie hat zum Glück grade eine neue Wohnung bezogen, so dass ich dort erst einmal mit wohnen kann“, so Wagner gegenüber Rhein-Main-Nachrichten | Boostyourcity

Bei dem Brand am Dienstagmorgen ist das komplette Haus zerstört worden. Die 94-jährige Mutter konnte  von der Feuerwehr aus dem brennenden Haus gerettet und vom Rettungsdienst erfolgreich reanimiert werden (wir berichteten).

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der Polizei zu melden.