Kerzen vor dem Krankenhaus St. Marienwörth | Foto: Thorsten Lüttringhaus

Nach Informationen, die Rhein-Main Nachrichten | Boostyourcity exklusiv vorliegen, soll sich die 25-jährige Polin, die am Samstag in einem Bad Kreuznacher Krankenhaus bei einer Messerattacke schwer verletzt wurde, in der 25. Schwangerschaftswoche befunden haben.

So soll das ca. 700 Gramm schwere Baby per Notgeburt aus dem Mutterleib geholt worden sein. Alle Maßnahmen das Leben des Baby´s zu retten blieben ohne Erfolg, so dass das Baby, welches bei der “Geburt” noch lebte, in den frühen Morgenstunden verstarb.

Ein Vertreter des Polizeipräsidium Mainz konnte zu den Details am Abend keine Angaben machen. Bei der zuständigen Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach war außerhalb der Dienstzeiten kein Ansprechpartner für eine Stellungnahme mehr erreichbar.

Ob gegen den 25-Jährigen afghanischen Asylbewerber, der seit der Tat wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit vollendetem Schwangerschaftsabbruch und gefährlicher Körperverletzung in Untersuchungshaft sitzt, nun die Anklage auf Mord erweitert wird, konnte somit nicht geklärt werden.

Zum Ursprungsartikel : Ungeborenes Baby durch Messerstiche getötet
Zum Folgeartikel : Neue Details im Fall des getöteten ungeborenen Kindes 

1 KOMMENTAR

Comments are closed.