Foto: Thorsten Lüttringhaus

In der Bad Kreuznacher Pauluskirche haben sich heute Nachmittag rund 100 Menschen zum Gedenken an das am 11.01.2018 durch einen 25-jährigen Afghanischen Asylbewerber getötete Baby versammelt.

Bad Kreuznachs Bürgermeisterin Dr. Kaster-Meurer im Gespräch mit Detlef Placzek | Foto: Thorsten Lüttringhaus

Unter ihnen waren neben Detlef Placzek (Opferbeauftrager des Land Rheinland-Pfalz) auch die Landrätin des Landkreises Bad Kreuznach Bettina Dickes (CDU) sowie die Oberbürgermeisterin der Stadt Bad Kreuznach, Dr. Heike Kaster-Meurer (SPD).

Zur Liveübertragung aus der Pauluskirche in Bad Kreuznach

Kerzen als Zeichen der Bestürzung und Trauer

Foto: Thorsten Lüttringhaus

Während viele der Anwesenden für das getötete Baby und die schwer verletzte 25-jährige Mutter eine Kerze anzündeten, drückte ein Iranischer Mitbürger sei Mitgefühl durch eine improvisierte musikalische Einlage auf einer Tar (persisches Instrument) aus.

In einer Ansprache erinnerten die Organisatoren daran, was genau vor einer Woche im Bad Kreuznacher Krankenhaus St. Marienwört geschah (wir berichteten).

Enttäuscht zeigten sich einige Besucher, dass der Zuspruch für diese Veranstaltung so gering war: “Ich hätte mit viel mehr Menschen gerechnet”, so eine junge Frau.

Unsere Artikel zu dem Thema

Ungeborenes Baby durch Messerstiche getötet – Zustand der jungen Mutter stabil

Neue Details im Fall des getöteten ungeborenen Kindes durch einen 25-jährigen Asylbewerber

Exklusiv: Getötetes Baby war in der 25. Schwangerschaftswoche und wog ca. 700 Gramm