Foto: Peter Schwarz

Am Montag, den 22.10.2018 wurde gegen 14:40 h eine Gewässerverunreinigung auf dem Rhein, in der Winkler Bucht gemeldet. Ein Hubschrauber der Hessischen Polizeifliegerstaffel befand sich zum Zeitpunkt der Feststellung auf einem Gewässerüberwachungsflug und wurde daraufhin mit der Luftaufklärung im Bereich der Winkler Bucht beauftragt. Die Gewässerverunreinigung konnte durch die Hubschrauberbesatzung bestätigt werden.

Es konnte ein Sportboot festgestellt werden, von welchem augenscheinlich eine mineralölhaltige Substanz ausgetreten war.

Die Verunreinigung erstreckte sich gemäß den Feststellungen der Hubschrauberbesatzung bis zum Auslauf der Winkler Bucht, auf etwa einem Kilometer Länge. Entsprechende Luftaufnahmen wurden gefertigt. Durch Beamte der Wasserschutzpolizei Rüdesheim konnte vor Ort kein Austritt von mineralölhaltigen Stoffen oder anderer Substanzen von dem oben aufgeführten Boot festgestellt werden.

Es wurden vereinzelte Verunreinigungen zwischen den Steganlagen talwärts festgestellt. Die verantwortlichen Eigentümer der entsprechenden Boote sowie Steganlagen-Besitzer, welche als Verursacher im Verdacht stehen wurden vor Ort ermittelt. Eine Gewässerprobe des verunreinigten Wassers wurde sichergestellt. Die Ermittlungen hierzu dauern an.