Autobahnpolizei Heidesheim

Autobahnpolizei Heidesheim: Ein Schutzengel begleitete einen 54-jähriger Autofahrer aus Ungarn auf der A60, nachdem er seinen PKW wegen einer Panne verlassen hatte und sich in sicherem Abstand daneben aufhielt.

Ein Verkehrsteilnehmer meldete gegen 13.40 Uhr über Notruf ein Pannenfahrzeug auf der A60 in Fahrtrichtung Darmstadt kurz vor der Abfahrt Heidesheim. Ein weiterer Zeuge meldete sich ebenfalls über Notruf und schilderte eine Person neben dem Fahrzeug. Das der Autofahrer seinen PKW verlassen hatte rette ihm vermutlich das Leben, denn ein herannahender LKW Fahrer konnte dem Hindernis rechtzeitig ausweichen.

Der dahinter folgende 29-jährige Fahrer eines Baustellen-LKWs aus dem Sauerland erkannte den Pannen-PKW zu spät und fuhr ungebremst auf das stehende Fahrzeug auf. Der PKW wurde durch den Aufprall total beschädigt. Hätten sich zu dem Unfall noch Insassen darin befunden, wäre der Ausgang aller Voraussicht nach tödlich gewesen. So verlief das Ereignis glimpflich ausschließlich mit Sachschaden.

Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Verkehrsbeeinträchtigungen waren gering.


Hinweis der Autobahnpolizei Heidesheim

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang ausdrücklich noch einmal darauf hin wie wichtig es ist sein Fahrzeug im Falle einer Panne auf der Autobahn zu verlassen und sich hinter die Schutzplanken in Sicherheit zu bringen. Verlassen Sie das Fahrzeug auf der Beifahrerseite und begeben Sie sich direkt hinter die Leitplanke.

Wichtig ist auch Warnblinker einschalten, die Warnwesten anzuziehen und Warndreieck am rechten Fahrbahnrand aufstellen! Auf Autobahnen sollte es 150 Meter vor dem liegen gebliebenen Fahrzeug aufgestellt werden, damit den nachfolgenden Verkehrsteilnehmern genügend Zeit bleibt, ihr Fahrverhalten darauf einzustellen. Orientierungshilfen bieten die Leitpfosten, die alle 50 Meter aufgestellt sind.