Am vergangenen Freitag wurde einem 17-jährigen Wiesbadener von zwei unbekannten Tätern der Rucksack entwendet. Zuvor wurde der 17-Jährige gemeinsam mit einem Freund von den Tätern verbal bedroht. Gegen 23:30 Uhr wurden dem späteren Opfer, den eigenen Angaben zufolge, von den zwei Unbekannten Drogen angeboten. Als dies abgelehnt wurde, verlangten die Täter nach Geld und drohten verbal mit dem Einsatz eines Messer.

Daraufhin floh das Opfer mit seinem Begleiter in das Kurhaus, musste jedoch seinen Rucksack zurücklassen. Diesen griffen sich nun die Täter und flüchteten über die Wilhelmstraße in Richtung Hauptbahnhof. Beschreibung

Täter 1: circa 20 Jahre, circa 1,80 Meter groß, normale Statur, kurze schwarze Haare, 3-Tage-Bart, bekleidet mit einem schwarzen Parka, nach Angaben der Geschädigten “südländischer Phänotyp”.

Täter 2: circa 25 Jahre, circa 1,85 Meter groß, normale Statur, nach Angaben der Geschädigten “südländischer Phänotyp”.

Das Wiesbadener Haus des Jugendrechts hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Was ist das Haus des Jugendrechts?

Das Haus des Jugendrechts (HdJR) Wiesbaden führt als behördenübergreifende Einrichtung alle am Jugendstrafverfahren beteiligten Institutionen (zur Zeit Polizei und Staatsanwaltschaft sowie Jugendhilfevertreter des Amtes für Soziale Arbeit) unter einem Dach zusammen. Zielsetzung ist ein abgestimmtes und schnelles Reagieren auf strafbares Verhalten junger Menschen. Damit soll ein Beitrag zur nachhaltigen Bekämpfung und Reduzierung der Jugendkriminalität im Stadtgebiet Wiesbaden geleistet werden.