“Hier ist ein Mann mit einer Pistole in der Hand und läuft damit rum.” Diese Meldung ist am Dienstagnachmittag gegen 16.15 Uhr in der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Westpfalz eingegangen. Eine Zeugin war in der Eingangshalle des Westpfalzklinikums auf den Unbekannten aufmerksam geworden, verständigte sofort die Polizei und hielt die Beamten auch in den folgenden Minuten auf dem Laufenden, in welche Richtung die Person lief.

Mehrere Streifen rückten aus und konnten den Verdächtigen wenige Minuten später in der benachbarten Orffstraße festnehmen. Die Waffe hatte er noch bei sich. Sie wurde sichergestellt. Nach ersten Überprüfungen handelt es sich um eine Schreckschusspistole (Gaspistole). Ob mit der Waffe geschossen wurde, ist noch unklar. Zeugen berichteten von einem Knall. Ob dieser von einem Schuss aus der Waffe stammte, ist aber noch nicht geklärt.

Bei dem festgenommenen Mann handelt es sich um einen 28-Jährigen aus dem Stadtgebiet. Er ist aus polizeilicher Sicht kein Unbekannter und schon wegen diverser Delikte aufgefallen.

Bei seiner Festnahme hatte der Mann eine Platzwunde am Hinterkopf. Wobei er sich diese zugezogen hat, ist ebenfalls noch nicht geklärt.

Nach derzeitigen Erkenntnissen war der 28-Jährige lediglich in das Klinikgebäude hinein und wieder hinaus gelaufen. Konkret bedroht wurde von dem Mann offenbar niemand.

Die weiteren Ermittlungen laufen. Weil der 28-Jährige einen verwirrten Eindruck machte, wird derzeit die Unterbringung in einer Fachklinik geprüft.

Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz