Foto: David Deichmann

Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienste, THW, DLRG, alle staatlich unterstützt?
– weit gefehlt! Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V., kurz DLRG, ist eine rein privat finanzierte Organisation. Sämtliche Ausgaben finanzieren sich seit ihrer Gründung 1913 durch Mitgliedsbeiträge und Spenden.
Cityboost war zu Besuch bei der Ortsgruppe Nackenheim und sprach mit dem ersten Vorsitzenden Helmut Sudrow und seiner Frau Rita.

„Ja – das ist absolut richtig. Obwohl wir mit ausgebildeten Rettungsschwimmern und Sanitätern wichtige Aufgaben wie Wasserrettung und Katastrophenschutz wahrnehmen und im Einsatzfall mit Blaulicht fahren dürfen, bekommen wir keinerlei staatliche Unterstützung“, erklärt Sudrow.
Dies ist besonders tragisch, da Diebstahl und Vandalismus am Anlegesteg stark zugenommen haben. In den letzten zwei Jahren wurden zwei Motoren an den Rettungsbooten ausgebaut und entwendet. Seither sind die Motoren graviert und können, falls diese irgendwo auftauchen, der DLRG zugeordnet werden.

„Auch sind Instandhaltung, Wartung, Neuanschaffungen, Versicherungen etc. nicht gerade billig. In den letzten 10 Jahren mussten rund 100.000 Euro investiert werden“, so Sudrow weiter.

Doch Not macht erfinderisch. So entstand die Idee des „Insel-Muli“. Ende April ist das sogenannte Antuckern, der Start in die Saison. Von da an, bis September, pendelt die Personenfähre samstags und sonntags, stündlich zur naturgeschützten Insel Kisselwörth.

Foto: David Deichmann

Der Strand auf der Insel ist schon lange kein Geheimtipp mehr, zumal man dort sogar gekühlte Getränke zu moderaten Preisen bekommt. „Leider können und dürfen wir keine Speisen verkaufen, aber wir freuen uns über jeden Cent, der durch den Verkauf der Getränke in die Vereinskasse gespült wird“, so der Vorstand.

Mitte Juli steigt dann das große Inselfest. Beim legendären Schifferstechen zeigt es sich dann, ob es Sinn macht, zu viel vom leckeren Wein der Nackenheimer Winzer zu trinken. Hier kann jeder mitmachen, der will, und sich unter dem Gejohle der Zuschauer von der Planke schubsen lassen.
Für das leibliche Wohl ist auch bestens gesorgt. So gibt es neben Kuchen und Gegrilltem auch geräucherte Forelle vom nahegelegenen Angelverein.

Weitere Einnahmequellen bieten sich durch die Sicherung von Festen entlang des Rheins. Ob Rosenmontag, Johannisfest oder Rhein in Flammen – überall, wo Gefahr droht, dass alkoholgeschwängerte oder übermütige Besucher ins Wasser stürzen, ist die DLRG zur Stelle.

Seit Mai 2017 gibt es auch einen Förderverein. Dieser bietet die Möglichkeit, die DLRG Ortsgruppe Nackenheim e.V. finanziell zu unterstützen und somit die Möglichkeiten zur Hilfe im, am und auf dem Wasser zu verbessern. Dies geschieht durch weitere Ausbildungen z.B. in den Bereichen Rettungsschwimmen, Rettungstauchen, Sanitätsdienst und Jugendarbeit. Ebenso soll die Beschaffung, die Wartung und der Erhalt von Rettungsmitteln und technischer Ausrüstung finanziell unterstützt werden.

Schon ein auf der Insel Kisselwörth getrunkener Schoppen unterstützt die DLRG Ortsgruppe Nackenheim e.V.. Wenn Sie mehr helfen wollen, umso besser.

Alles Informationen finden Sie unter:
www.nackenheim.dlrg.de