Weihnachtsbaum vor dem Theater - Foto: Falk Moebus
Vor dem Weihnachtsbaum am Theater treffen sich die Teilnehmer, bevor es dann mit Lampen und Laternen über den Weihnachtsmarkt geht. Foto: Falk Moebus

Dass der Mainzer Weihnachtsmarkt mehr als nur Glühwein, Bratwurst und Geschenkestände ist, zeigt eine neue Initiative: Mit einem bunten Laternenumzug – dem „1. Mainzer Weihnachtsleuchten“ – wollen die Mainzer Schausteller, die Stadt Mainz und „Boost Your City“ auf den Förderverein für Tumor- u. Leukämiekranke Kinder e.V. Mainz aufmerksam machen und Spenden sammeln. Wegen des schlechten Wetters musste der Umzug, der für den 3. Dezember geplant war, kurzfristig abgesagt werden. Als neuer Termin wurde der 12. Dezember festgelegt. Treffpunkt ist wieder am Weihnachtsbaum vor dem Theater, und zwar um 17:30 Uhr. Gegen 18 Uhr startet der Umzug. Eingeladen ist jeder, der den guten Zweck unterstützen möchte – egal ob alt oder jung, groß oder klein, oder Kinder mit ihren Familien. Wenn sich der Zug der Teilnehmer mit ihren Taschenlampen und St.-Martins-Laternen in Gang setzt, geht es gemeinsam über den Weihnachtsmarkt zum Liebfrauenplatz und von dort aus zurück zur Krippe am Dom.

Andrea Grimme, Pressesprecherin des Fördervereins, erklärt: „Auf der Bühne, wo die Krippe aufgebaut ist, wird noch etwas über die Aktion und den Förderverein erzählt – eine schöne Gelegenheit, um uns zu präsentieren.“ Zudem gebe es die Idee, mit Spendendosen über den Weihnachtsmarkt zu laufen und Geld zu sammeln. Besonders gut in die Weihnachtszeit passt dabei, dass die Initiative zum „Mainzer Weihnachtsleuchten“ von außen an den Förderverein herangetragen wurde. „Das ist keine Veranstaltung von uns, sondern für uns“, freut sich Grimme. „Wir sind wirklich dankbar für die tolle Aktion.“

Familien der Kinder mit Krebs-Diagnose erfahren Unterstützung

Der Förderverein für Tumor- u. Leukämiekranke Kinder e.V. kümmert sich hauptsächlich um psychosoziale Belange und unterstützt die Familien der Kinder, die die Diagnose Krebs erhalten. Dazu gehört unter anderem die Finanzierung eines Sozialpädagogen auf der Kinderkrebsstation und einer Familien- und Trauerbegleiterin sowie zusätzlicher Stationshilfen. Aktuell muss auch das Spielzimmer für die kleinen Patienten neu eingerichtet werden. Wichtig: Der Förderverein finanziert sich ausschließlich über Spenden. „Deswegen ist es wichtig, dass die Öffentlichkeit auf uns aufmerksam wird“, so Andrea Grimme.

Die Idee des „Mainzer Weihnachtsleuchtens“ ist beim Mainzer Rheinfrühling, der Frühjahrskirmes am Rheinufer, entstanden, als Marco Sottile, 1. Vorsitzender, der Interessengemeinschaft Mainzer Schausteller und Marktbeschicker (IMSM) e.V., und Meikel Dachs, Marketingleiter bei Boost your City, Andrea Grimme vom Förderverein kennenlernten. „Wir haben uns dann überlegt, was wir für die Kinder machen können“, erklärt Sottile. Schnell war der Gedanke an einen Umzug über die Kirmes in Verbindung mit Spendensammeln geboren. Die Spenden kamen von Schaustellern und Besuchern. Zudem gabs für die Kinder Zuckerwatte und Getränke. Sottile: „So haben wir das 1. Mainzer Kinderleuchten gestartet.“ Das „1. Mainzer Weihnachtsleuchten“ wiederum ist quasi die Fortführung der Aktion in die Weihnachtszeit hinein.

Wer das „1. Mainzer Weihnachtsleuchten“ als Sponsor unterstützen möchte, wendet sich an marketing@boostyourcity.de. Infos zum Förderverein: www.krebskrankekinder-mainz.de