Foto: Polizeidirektion Worms

Weder die geplatzten Reifen der Fahrerseite, noch eine gebrochene Hinterachse hielten einen 20-jährigen davon ab, mit seinem PKW am Sonntagmorgen weiter zu fahren.

Grund für die Beschädigungen sein angeblich gewesen, dass er mit seinem VW mit zu hoher Geschwindigkeit über den Bahnübergang am “Fahrweg” fuhr. Gegen 06:00 Uhr fiel das Fahrzeug einer Streife am Berliner Ring in Worms auf, nachdem der PKW mit langsam und mit eingeschaltetem Warnblinklicht fuhr.

Foto: Polizeidirektion Worms

Neben den augenscheinlichen Mängeln fielen den Beamten direkt auf, dass sowohl Fahrer als auch Beifahrer eine Alkoholfahne hatten. Der 23-jährige Beifahrer, der auch gleichzeitig Halter des Fahrzeuges war, fühlte sich nicht mehr in der Lage seinen Wagen sicher zu fahren, so dass er seinem Freund die Schlüssel übergab.

Dieser hatte jedoch noch mehr getrunken als der Halter und musste mit 1,66 Promille mit zur Wache um sich eine Blutprobe entnehmen zu lassen. Der Führerschein wurde eingezogen und der PKW abgeschleppt.