Mit teilweise stark überhöhter Geschwindigkeit und waghalsigen Fahrmanövern wollte sich am Donnerstagmittag der Fahrer eines Motorrades mit Koblenzer-Kennzeichen einer polizeilichen Kontrolle auf der BAB 3, zwischen der Anschlussstelle Idstein und dem Mönchhof-Dreieck, entziehen. Gegen 12:55 Uhr fiel einer auf der Autobahn 3 fahrenden Streifenbesatzung ein Motorrad auf, dass mit circa 200 km/h unter Missachtung geltender Verkehrsregeln mehrere Fahrzeug rechts und links überholte.

Facebook Boost your City

Aufgrund dieses Verhaltens beabsichtigten die Beamten das Motorrad anzuhalten und den augenscheinlich männlichen Fahrer einer Kontrolle zu unterziehen. Mehrere Anhaltezeichen der Streife missachtete der Fahrer und beschleunigte stattdessen sein Zweirad, wodurch es ihm rasch gelang einen deutlichen Abstand zu dem Streifenwagen zu bekommen und er teilweise auch außer Sicht der ihn verfolgenden Streife geriet. Letztlich gelang es aber unter Einsatz starker Kräfte das Zweirad kurz vor Erreichen des Mönchhof-Dreiecks anzuhalten.

Der aus Koblenz stammende 22-jährige Fahrer, bei dem ersten Feststellungen zufolge der Verdacht auf Medikamentenmissbrauch bestand, wurde zur Durchführung weiterer polizeilicher Maßnahmen nachfolgend zur Polizeiautobahnstation Wiesbaden gebracht. Aufgrund des Umstandes, dass die das Motorrad verfolgende Streifen mehrfach beobachtet hatte, wie der Fahrer während seiner Flucht Gegenstände wegwarf, wurden in der Folge die relevanten Streckenabschnitte durch Polizeibeamte abgesucht, weshalb es zeitweise zur kurzzeitigen Sperrung der Autobahn kam.

Inwieweit es durch die Fahrweise des 22-Jährigen zu einer konkreten Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer kam, ist derzeit noch unklar. Die Polizeiautobahnstation Wiesbaden sucht nun nach möglichen Geschädigten oder Zeugen, die gebeten werden, sich unter der Rufnummer (0611) 345-4140 zu melden.