Symbolfoto Obdachlosigkeit | Foto: Thorsten Lüttringhaus

Durch ihr beherztes Eingreifen retteten Passanten am Mittwochabend in Kaiserslautern vermutlich einen obdachlosen Mann vor dem Erfrieren.

Bei frostiger Wetterlage und entsprechenden Minustemperaturen lag in Kaiserslautern am “Frankenrondell” ein alkoholisierter Mann auf der Straße und schlief.
Aufmerksame Passanten erkannten sofort die Situation und handelten. Sie brachen den Mann in ein nahe gelegenes Einkaufszentrum, wo er sich erst einmal aufwärmen konnte.

Ein Angestellter des Einkaufszentrum alarmierte die Polizei, die dann dafür sorgten dass der Obdachlose in einer sozialen Einrichtung unter kommen konnte. Laut Polizei bestand die Gefahr, dass der Obdachlose erfroren wäre, hätten die Passanten nicht so beherzt eingegriffen.

Die Wetterprognosen der nächsten Tage lassen weiterhin kalte Temperaturen erwarten. Kommen Wind, Schnee oder Regen hinzu wird es draußen richtig ungemütlich.

Deshalb appelliert die Polizei:
Wenn Sie Menschen, die ohne festen Wohnsitz und obdachlos sind, in hilfloser Lage sehen, rufen Sie Hilfe.

Polizei (Notruf 110) und Rettungsdienste (Notruf 112) sind rund um die Uhr erreichbar.

Wie sie Obdachlosen helfen können – Ein Beitrag vom SWR