Foto: Projekt Oase

Das Thema gemeinsamer Lebensraum ist so alt wie die Menschheit selbst. Der Mensch erschließt sich neuen Lebensraum und verdrängt die Tierwelt. Mit Landlebewesen ist dies auch recht einfach. Bei Vögeln hingegen ist ein Zusammenleben unumgänglich.

Die Großstadt im Einklang mit der Natur
Auch die Wirtschafts- und Finanzmetropole Frankfurt ist davon nicht ausgenommen. Auf der Maininsel an der Alten Brücke, welche anno 1235 erstmals urkundlich erwähnt wurde, ist eine kleine Oase für Wasservögel entstanden. Hier tummeln sich Schwäne, Enten, Gänse, Blesshühner, Teichhühner und Graureiher.

Da dieses grüne Fleckchen Natur inmitten der Häuserschluchten der Hochfinanz gerne von Frankfurtern und Touristen aus aller Welt als Naherholungsgebiet genutzt wird, sind Probleme vorprogrammiert.
Immer wieder kommt es vor, dass Hundehalter ihre geliebten Vierbeiner auf die Wildtiere hetzen. Ebenso ist es keine Seltenheit, dass Flaschen und Steine auf die Vögel geworfen werden.

Zivilisationsproblem Müll
Boost Your City hat mit Martina Chane gesprochen. Sie kämpft mit dem Projekt Oase für ein friedliches Miteinander von Mensch und Tier. Seit fast vier Jahren leistet die Naturliebhaberin nicht nur Aufklärungsarbeit, sondern ist auch unermüdlich im Einsatz gegen das Zivilisationsproblem Müll.

Foto: Projekt Oase

“Der Müll stellt ein großes Problem dar. Papier und Plastik werden achtlos auf den Boden geworfen. Aber besonders zerbrochene und herumliegende Glasscherben bieten ein großes Verletzungsrisiko für Kinder, Hunde und die dort lebenden Wasservögel”, erläutert Martina Chane.

Vision und Auftrag von Projekt Oase
“Gesunde und glückliche Tiere in einer naturnahen Umgebung auf der Maininsel – mitten in Frankfurt. Ein Vorzeigeobjekt, auf das die Frankfurter stolz sein können und das den Touristen die Weltstadt mit Herz näher bringt. Entsprechend unserem Motto: Mensch und Tier im Einklang“, so Martina Chane weiter.

Foto: Projekt Oase

Der Verein Projekt Oase ist ein junger und kleiner Verein, der sich noch im Aufbau befindet. Alle Mitglieder helfen ehrenamtlich und müssen ohne jegliche staatliche Förderung auskommen. Um den Tieren, die in Not geraten sind, helfen zu können, werden neben Geldspenden auch unterschiedliche Sachspenden benötigt. Eine Auflistung der benötigten Dinge ist auf der Webseite des Vereins zu finden.

Engagierte Naturliebhaber gesucht
Im Raum Frankfurt/Offenbach sind die Mitglieder rund um die Uhr damit beschäftigt, verletzen Wasservögeln zu helfen. Menschen, die sich engagieren möchten, sind beim Projekt Oase herzlich willkommen.

Kontakt:
www.facebook.com/projekt.oase
www.projekt-oase.com