Kripo Worms

Seit August 2017 ermitteln Staatsanwaltschaft Mainz und Kriminalinspektion Worms gegen eine Tätergruppierung aus Worms wegen des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Den Männern wird vorgeworfen Kokain und Marihuana aus den Niederlanden nach Deutschland eingeführt und in Umlauf gebracht zu haben.

Aus diesem Grund wurden am 23.05.2018 in Worms, Mannheim und Bürstadt mehrere Wohnungen, Geschäftsräume und Gartengrundstücke durchsucht und insgesamt 6 Personen vorläufig festgenommen. Gegen einen 26-jährigen und einen 36-jährigen Wormser und einen 33-jährigen Mannheimer wurden Haftbefehle erlassen. Insgesamt konnten bei den Durchsuchungsaktionen, bei denen Spezialeinheiten aus ganz Rheinland-Pfalz beteiligt waren, eine Pistole mit Munition, zwei Kilogramm Amfetamin sowie ein Kilogramm Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden. Weiterhin wurden zwei hochwertige Fahrzeuge im Wert von ca. 100.000 Euro sichergestellt .

Bereits am 31.01.2018 konnte ein 34-jähriger Kurierfahrer nach einer Beschaffungsfahrt in die Niederlande festgenommen werden. In seinem Fahrzeug wurden zwei Kilogramm hochqualitatives Kokain aufgefunden, welches offensichtlich für den Wormser-Markt bestimmt war. Das Kokain hatte einen Verkaufswert von ca. 150.000 Euro. Der Mann befindet sich aktuell in Untersuchungshaft.

Im Anschluss kam es am 25.04.2018 zur Festnahme eines 24-jährigen Wormsers und der damit verbundenen Sicherstellung von ca. neun Kilogramm Marihuana, einem Kilogramm Kokain sowie mehreren Tausend Ecstasy-Tabletten. Weiterhin wurden etwa 100 Schuss Munition, mehrere Tausend EUR Bargeld sowie drei hochwertige Fahrzeuge im Wert von ca. 100.000 Euro sichergestellt. Auch der 24-jährige Wormser wurde im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Er befindet sich ebenfalls in Untersuchungshaft.

Insgesamt kam es in diesem Ermittlungskomplex zur Sicherstellung von ca. 11 Kilogramm Marihuana, drei Kilogramm Kokain, zwei Kilogramm Amfetamin und ca. 2000 Ecstasy-Tabletten. Fünf Personen befinden sich in Untersuchungshaft.

Bingen Büdesheim Küchen