Fass-Anstich | Foto: Marlis Steinmetz

Die Tage des Rheingauer Federweißen am 19-21.10 und 26-28.Oktober 2018 in Rüdesheim bietet den Besuchern die Gelegenheit, den jungen und nur zart vergorenen Wein zu probieren. Der Winzer hat ihn gerade erst aus den Weinbergen geholt, im Keller gekeltert und serviert ihn mit Zwiebelkuchen den Gästen.

Das unvergleichliche Ambiente des Rheingauer Herbstes mit seinem buntgefärbten Weinbergen und der geschäftigen Weinlese sind der richtige Rahmen für dieses Fest.

„Stürmische Gärung“ heißt der Vorgang, der Most zum Federweißen macht. Weintrinker können es kaum erwarten, bis der hefetrübe, noch nicht durchgegorene, neue Wein in den Fässern blubbert.

Bei der Gärung treffen die Hefepilze auf den Fruchtzucker und spalten ihn in Alkohol und Kohlensäure. Die Kohlensäure macht den gärenden, brodelnden Most spritzig – und explosiv. Innerhalb von Minuten kann in verschlossenen Transportbehältern ein Druck entstehen, der selbst Glasflaschen zum Bersten bringt. Grund dafür, die explosive Mischung nur in nicht fest verschlossenen Flaschen zu verkaufen. Ein paar Tage nur kann man den Federweiße im Kühlschrank aufheben.

Das Fest findet auf dem Marktplatz in Rüdesheim statt

Weitere Informationen und das Programm zum Fest unter http://www.tage-des-federweissen.de