Foto: Universitätsmedizin Mainz

Teamspirit, Leidenschaft, Technikbegeisterung – mit diesen Schlüsselbegriffen beschreiben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universitätsmedizin Mainz ihre Arbeit im Funktionsdienst OP und Anästhesie. Gekonnt in Szene gesetzt, bilden sie nun die Leitmotive einer neuen Kampagne, mit der die Universitätsmedizin Mainz Pflegefachkräfte für eine Tätigkeit im Operationssaal gewinnen will.

Aufgrund der aktuellen Rahmenbedingungen im Gesundheitssystem und eines bundesweiten Fachkräftemangels wird es für Kliniken zu einer immer größeren Herausforderung, qualifiziertes Fachpersonal in ausreichendem Umfang zu rekrutieren“, beschreibt Pflegevorstand Marion Hahn die aktuelle Situation. „Mit unserer Kampagne wollen wir gezielt Fachkräfte für den Funktionsdienst OP und Anästhesie ansprechen, sie auf uns aufmerksam machen, von unseren Vorteilen überzeugen und so neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für den Pflegedienst gewinnen.“

Die Universitätsmedizin Mainz hat sich dabei zu einem ungewöhnlichen Schritt entschlossen und ihrer Kampagne den Titel „Two worlds – One Passion“ gegeben: Die Protagonisten der Kampagnen-Motive – allesamt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der OP- und Anästhesiepflege – sind nicht in ihrer gewohnten medizinischen Umgebung zu sehen, sondern in einer überraschend anderen Welt. Im Fußballstadion, im Theater und beim Heimwerken zählen jedoch die gleichen Attribute, denn: Teamspirit, Leidenschaft und Technikbegeisterung sind auch im OP wichtig. „Ich bin sehr stolz auf die Beschäftigten, die sich bereit erklärt haben, bei den Fotoshootings mitzuwirken und damit der Kampagne ihr Gesicht zu geben“, sagt Ralf Weckenbrock, Leiter des Zentralen OP-Managements. „Sie haben Fußball-, Tanz- und Techniktalent bewiesen und ich danke ihnen dafür sehr herzlich.“

Die neue Kampagne startet in diesen Tagen und beruht auf einer Kombination mehrerer Medien: Im gesamten August werden großflächige Plakate in verschiedenen Städten – von Darmstadt, Frankfurt, Offenbach über Wiesbaden bis nach Bad Kreuznach, Worms und Kaiserslautern – zu sehen sein. In Mainz werden insgesamt sechs Busse mit den Kampagnenmotiven bestückt. Darüber hinaus werden in mehr als 800 Szene-Kneipen und Gaststätten im Rhein-Main Gebiet sogenannte City Cards verteilt.

Direkt inhaltlich mit der Kampagne verknüpft ist eine eigens eingerichtete Aktionshomepage. Unter der Adresse www.unimedizin-mainz.de/chance bietet die Universitätsmedizin Mainz dabei ein sehr niedrigschwelliges Angebot an, sich zu bewerben. Die neue Schnellbewerbung ist dabei nicht auf den Funktionsdienst OP und Anästhesie beschränkt, sondern für alle Bereiche in der Pflege möglich.

Die inhaltlichen Schwerpunkte der Recruiting-Kampagne wurden im Rahmen eines Workshops mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern herausgearbeitet. Dabei zeigte sich, dass – neben der auf den Kampagnen-Motiven thematisierten Arbeitsqualität – zwei weitere Aspekte von besonderer Bedeutung sind: die Arbeitgeber- und die Lebensqualität. Aktionshomepage, Flyer und Infomappen stellen dar, was die Universitätsmedizin Mainz künftigen Beschäftigte zu bieten hat und zeigen ebenso die Vorteile der Stadt Mainz auf, die jahrtausendealte Kultur und Lebensfreude vereint.

Über den Funktionsdienst OP und Anästhesie
Die Universitätsmedizin Mainz verfügt über 40 OP-Säle. Sie deckt das komplette Spektrum der modernen operativen Medizin ab. Ein interdisziplinäres und interprofessionelles Team versorgt Patienten nach aktuellen medizinischen Standards auf Basis neuester Erkenntnisse der medizinischen Forschung. Wissen und Erfahrung sind hierzu unerlässlich – und hochspezialisiertes Fachpersonal im Funktionsdienst OP und Anästhesie ein unverzichtbarer Eckpfeiler. Die Beschäftigten im Funktionsdienst OP und Anästhesie erwartet ein spannender und attraktiver Arbeitsplatz im Bereich der Hochleistungsmedizin. Es ist „Jeden Tag dasselbe. Aber immer anders.“ Blut geleckt? Bewirb dich jetzt: www.unimedizin-mainz.de/chance

Über die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist die einzige medizinische Einrichtung der Supramaximalversorgung in Rheinland-Pfalz und ein international anerkannter Wissenschaftsstandort. Sie umfasst mehr als 60 Kliniken, Institute und Abteilungen, die fächerübergreifend zusammenarbeiten. Hochspezialisierte Patientenversorgung, Forschung und Lehre bilden in der Universitätsmedizin Mainz eine untrennbare Einheit. Rund 3.400 Studierende der Medizin und Zahnmedizin werden in Mainz ausgebildet. Mit rund 7.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die Universitätsmedizin zudem einer der größten Arbeitgeber der Region und ein wichtiger Wachstums- und Innovationsmotor. Weitere Informationen im Internet unter www.unimedizin-mainz.de