Pussy Riot. Foto: Alexander Sofeev
Pussy Riot. Foto: Alexander Sofeev

Das KUZ ist zurück! Die Institution der Mainzer Kulturszene hatte fast drei Jahre geschlossen, jetzt öffnete sie wieder ihre Tore und das Interesse ist groß. Grund genug, um einige Hightlights bis in den Januar hinein kurz vorzustellen. Eine wilde Mischung aus Bands, Partys und Performances – ein Mix aus Pussy Riot, Poetry Slam und Indie-Konzert. Ein Auszug aus dem Programm:

Homecoming – Dienstag, 25. Dezember
Wer Heiligabend überstanden hat, darf sich den Weihnachtsstress beim “Homecoming” zu einem Hit nach dem anderen mal so richtig von der Seele tanzen.

Jan Plewka (Selig) singt Rio Reiser – Donnerstag, 10. Januar
Als Frontmann von “Ton Steine Scherben” ist Rio Reiser in die deutsche Musikgeschichte eingegangen. Jan Plewka, Sänger der Hamburger Rockband Selig, zollt Reiser Tribut und holt dessen Vermächtnis in die Gegenwart.

Paul Weigl (Poetry Slam) – Freitag, 11. Januar
Pünktlichkeit und Ordnung sind Attribute, die einen Deutschen auszeichnen. Leidenschaft steht da nicht gerade auf der Agenda. Doch warum? Was wurde aus dem Land der leidenschaftlichen Dichter und Denker? Paul Weigl nimmt sich der Frage an und tobt sich auf der Bühne komplett aus.

TIPP DER REDAKTION >>> Pussy Riot mit ‘Riot Days’ – Dienstag, 22. Januar
2011 gegründet, setzt sich das zeitweise elfköpfige Kollektiv für Themen wie Menschenrechte, Feminismus oder LGBT-Rechte ein. Pussy Riot verstehen sich zudem als Opposition gegen die russische Regierung. Im Januar ist das Protestkollektiv als Quartett mit dem Theaterstück „Riot Days“ auf Tour und macht auch Station im KUZ.

Schlager, die man nie vergisst – Samstag, 26. Januar
Die legendäre Schlagerparty ist zurück – mit dem Besten aus Schlager, NDW und 80ern. Tanzen bis der Arzt kommt und bis „Marmor, Stein und Eisen bricht…”

Poetry Slam – Donerstag, 31. Januar
Es ist Zeit für Geschichten und Poesie aus dem Block! Poetry Slam bedeutet 100 Prozent gelebte Literatur. Die Regeln: sieben Minuten Zeitlimit, sechs Poeten im Wettbewerb, fünf Juroren aus dem Publikum, ein Mikrofon für alle.

Das komplette KUZ-Programm gibt es online hier!

Quelle: https://www.kulturzentrummainz.de/programm/veranstaltungen/

Das KUZ ist wieder zurück. Foto: ac
Das KUZ ist wieder zurück. Foto: ac