Symbolbild Autobahn Stau

In den frühen Samstagmorgenstunden des 05. Januar 2019 um 08:05 Uhr wechselte der 25-jährige kroatische Fahrer eines BMW auf der A 3 kurz vor der Rastanlage Medenbach in Fahrtrichtung Köln den Fahrstreifen und übersah dabei den Ford eines 52-jährigen Deutschen. Der 25-Jährige krachte auf das Heck des 52-Jährigen. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls nach rechts geschleudert und stieß dort mit dem Kleinlaster eines 56-jährigen Deutschen zusammen.

Der Kleinlaster geriet ebenfalls ins Schleudern und landete schließlich in der Mittelschutzplanke. Obwohl die Kollisionen der Fahrzeuge derartig heftig waren, dass sogar noch ein Trümmerteil den Pkw eines 45-jährigen Kroaten traf, blieben alle Fahrer unverletzt. Das Teilstück der Autobahn war durch die zerstörten Fahrzeuge und die Trümmerteile für eine Stunde voll gesperrt, wodurch es zu einem mehrere Kilometer langen Rückstau kam.

Kurios für alle Unfallbeteiligten war, dass sich der 52-Jährige aus dem Siegburger Raum unter dem Vorwand, sich dringend erleichtern zu müssen, von der Unfallstelle entfernte.Die Suche nach diesem durch die Polizei dauerte nicht lange. Er saß in der Gaststätte der Rastanlage und las Zeitung. Als Grund für seine Flucht von der Unfallstelle räumte er ein, nie im Besitz eines Führerscheins gewesen zu sein. Die illegale Fahrt mit dem Pkw seiner Ehefrau erklärte er damit, dass er seine neue Liebe besucht hatte. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtsachschaden von EUR 26.700.