Stinkwanze
Baumwanze

Die Wanzen haben in diesem Jahr vom warmen und langen Sommer und der Hitzewelle stark profitiert. Fast überall trifft man gerade auf die sechsbeinigen Krabbeltiere in verschiedenen Formen und Farben. Nun werden allerdings die Nächte kühler und dadurch suchen sich die Wanzen ihre Überwinterungsplätze. Sie krabbeln durch kleine Ritze und gelangen so in die warme und gemütliche Wohnung. Genauer gesagt geht um die Marmorierten Baumwanze. Woher kommen diese eigentlich?

Manny Reifenshop Ingelheim

Die Marmorierte Baumwanze kommt ursprünglich aus dem Gebiet Ostasien und wurde erstmals in Europa im Jahr 2004 entdeckt. Tatsächlich gibt es zum aktuellen Zeitpunkt nicht mehr Baumwanzen als sonst in den letzten Jahren in Rheinhessen. Sie fallen uns nur deshalb stärker auf, weil sie zusehends in unsere Wohnungen und Häuser eindringen und sich dort ein neues Heim schaffen.

Ist die Marmorierte Baumwanze für Mensch und Tier gefährlich?

Gefährlich ist die Marmorierte Baumwanze für den Menschen und Haustiere nicht. Allerdings verbreitet sie einen übel riechenden Geruch, weshalb sie im Sprachgebrauch auch gerne Stinkwanze genannt wird. Sie ernährt sich hauptsächlich von Früchten, durch das Saugen mit dem Rüssel an Früchten und Blättern werden diese verspeist und verfärben sich anschliessend.

Baumwanze Wackernheim
Baumwaanze in Wackernheim

Wie wird man die Baumwanze wieder los?

Wer die Wanze loswerden möchte, kann ein Gefäß über sie stülpen, ein Blatt Papier unter das Glas schieben und die Wanze so nach draußen befördern. Andere wiederum greifen zum Staubsauger oder zum Klebeband, mit dem sie die Wanze fixieren, um sie danach im WC zu entsorgen. Was sie allerdings auf keinen Fall tun sollten, die Wanze zu zerquetschen oder zu zertreten. Ihr ausgesprochen unangenehmer Geruch bleibt längere Zeit in der Luft und lässt sich nur schwer vom Schuhwerk wieder beseitigen. Ein Hausmittel gegen Wanzen gibt es nicht, man muss sich also gedulden und die Tierchen auf die oben genannte Weise aus der Wohnung oder Haus bringen.

Man sollte jedoch sein Obst und seine Zimmerpflanzen regelmässig kontrollieren, die Weibchen legen dort gerne ihre Eier ab.