Am späten Samstagabend wurden am Wiesbadener Kochbrunnenplatz zwei 16 und 17 Jahre alte Jugendliche durch ein Messer verletzt. Die beiden Geschädigten hielten sich gegen 23.15 Uhr gemeinsam mit noch weiteren Jugendlichen am Kochbrunnenplatz auf, als ein jugendliches Pärchen auf sie zukam und sich ein Streit entwickelte. Im weiteren Verlauf kam es dann seitens des hinzugekommen Pärchens zum Einsatz eines Messers und von Pfefferspray. Durch das eingesetzte Messer erlitten die beiden Geschädigten Verletzungen, welche im Krankenhaus behandelt werden mussten. Darüber hinaus sollen die beiden Angreifer während des Vorfalls einen der beiden Geschädigten zur Herausgabe von dessen Geldbörse und Handy aufgefordert haben.

Facebook Boost your City

Dieser Forderung sei man nicht nachgekommen. Die beiden Angreifer ergriffen nach dem Vorfall die Flucht. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnten die verständigten Polizisten kurze Zeit später im Bereich der Fußgängerzone die beiden mutmaßlichen Angreifer festnehmen. Bei den beiden Tatverdächtigen handelt es sich um eine 17-jährige Jugendliche und um einen bereits hinreichend polizeilich bekannten 15-jährigen Jungen, welche beide in Wiesbaden wohnen. Der 15-Jährige, welcher im Verdacht steht, das Messer gegen die beiden Geschädigten eingesetzt zu haben, wurde einem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft an. Die 17-Jährige wurde nach den erforderlichen polizeilichen Maßnahmen in die Obhut ihrer Eltern übergeben. Zeugen der Auseinandersetzung werden gebeten, sich mit dem Haus des Jugendrechts in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.